Mehr Polizei auf die Straße bringen
17. Juli 2020
Solide Finanzen sind das A und O
9. November 2020

Für das Paddeln auf der Lippe - Arnd Hilwig auf Kanutour mit Harry Hengst

Die Lippe als Freizeitfluss in Hamm für die Menschen erlebbar zu erhalten, dafür spricht sich CDU-Kreisvorsitzender und Ratskandidat Arnd Hilwig bei einem Ortstermin aus. „Das Paddeln auf der Lippe erfreut sich in Hamm großer Beliebtheit“, stellt Hilwig anlässlich einer Kanutour auf der Lippe fest. „Das Erleben des Flusses und der Auenlandschaft vom Kanu oder Kajak aus ist möglich“, so Hilwig. Die Lippe ist durch die in der Regel bestehenden Uferbetretungsverbote und das nur an wenigen Stellen erlaubte Ein- und Aussetzen von Booten ausreichend geschützt. „Das ist ein vernünftiger Ausgleich zwischen den Freizeit-Interessen der Menschen und dem Schutz der Natur“, findet Hilwig.  „Ich trete dafür ein, dass das so bleibt und nicht grüne Verbots-Fantasien Freizeitmöglichkeiten einschränken”, so Hilwig.
Harry Hengst vom gleichnamigen Kanuverleih hatte bei einer Kanutour dem CDU-Kreisvorsitzenden die Lage an der Lippe geschildert. Hengst betonte, dass er sich darüber freue, dass man in Hamm anders als in den umliegenden Kreisen Soest und Unna ohne Restriktionen paddeln dürfe. Hengst hob hervor, dass der Individualtourismus mit Erlebensmöglichkeiten an der Lippe Zukunft haben werde.
Tourismus stärken
CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig sagt: „Durch umfangreiche Investitionen haben wir das Schloss Oberwerries als Tagungs- und Begegnungsort gestärkt.“ Als touristisches Ziel habe es nicht zuletzt durch die Lippe-Fähre weiteren Aufschwung erfahren. Hilwig spricht sich  dafür aus, dass die bestehenden Möglichkeiten an der Lippe auch zukünftig genutzt werden und keine Verbote kommen.