Angebot erhöht: 20 Prozent mehr Baugrundstücke
27. Juni 2019
Hochschule Hamm-Lippstadt bekommt neue Möglichkeiten
28. Juli 2019

Rückenwind für die Stadtentwicklung: Ministerin Ina Scharrenbach und CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig

Aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhält die Stadt Hamm 2019 vom Land Nordrhein-Westfalen rund 4,7 Millionen Euro. So wird das Programm Soziale Stadt Hamm Weststadt mit dem Friedrich-Ebert-Park durch die Gestaltung des Nord-Süd-Grünzuges zur Dortmunder Straße mit rund zwei Millionen Euro unterstützt. Die Qualitätsoffensive Fußgängerzone wird mit 400.000 Euro gefördert. Für die Aufwertung des öffentlichen Raums entlang der Kanalkante erhält Hamm gut 2,3 Millionen Euro. CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig sagte: „Die Förderung bedeutet Rückenwind für zentrale Vorhaben der Stadtentwicklung. Bessere Aufenthaltsqualität im Hammer Westen, eine höhere Attraktivität für unsere Innenstadt und vor allem die Ausbildung der neuen Kanalkante nach dem städtebaulichen Wettbewerb kommen damit voran. Das sind tolle Projekte, die mit der Förderung jetzt zügig umgesetzt werden können.“ Mit dem Baustart für das Wassersportzentrum, der Wegeverbindung zur Kanalkante und der jetzt geförderten Aufwertung des öffentlichen Raums entlang der Kanalkante nimmt das Gesamtprojekt richtig Fahrt auf, findet Hilwig.

Hintergrund
Für das Jahr 2019 werden im Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 302 Projekte mit 466,5 Millionen Euro gefördert. Von der Summe tragen die Europäische Union rund 78,7 Millionen Euro, der Bund 191 Millionen und das Land rund 196,8 Millionen Euro.
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat das Städtebauförderungsprogramm und das Investitionspaket Soziale Integration 2019 jetzt veröffentlicht.